Projekt:
GSK Neubau Grundschule mit Dreifachsporthalle

Schule

Die Schule gliedert sich in drei rechteckige Baukörper mit jeweils zwei Geschossen. Ein Untergeschoss ist nicht vorhanden. Die drei Baukörper werden von West nach Ost als Bauteile (BT) „A“, „B“ und „C“ bezeichnet. Die Baukörper werden im Norden durch einen Treppenraum und im Süden durch Freiterrassen mit Außentreppen untereinander verbunden. Zwischen den Bauteilen entstehen dadurch zwei gefasste Innenhöfe. Der Haupteingang befindet sich im Erdgeschoss des mittleren Bauteils (BT B) und führt von Norden in das zentrale Eingangsfoy er. Von diesem aus erfolgt die Haupterschließung der Schule über eine innere „Magistrale“, die in West-Ost-Richtung alle Bauteile und Treppenräume verbindet. Die Klassenräume werden in vier identischen „Lernclustern“ organisiert. Jeder Cluster beherbergt die Klassenzimmer und Nebenräume für eine Jahrgangsstufe, sowie Teamräume als Rückzugs- und Arbeitsbereich für die Lehrer. Der Cluster für die 1. Jahrgangsstufe ist im Erdgeschoss von BT A angeordnet, die Cluster für die Jahrgangsstufen 2, 3 und 4 in den Obergeschossen der Bauteile A, B und C.

In jedem Cluster werden die Klassenräume um einen zentralen Mehrzweckbereich („Forum“) organisiert und von diesem aus erschlossen. Der innenliegende Mehrzweckbereich wird über einen Lichthof belichtet.

Die anderen Nutzungsbereiche der Schule befinden sich in den Erdgeschossen der Bauteile B und C: Der Verwaltungs- und Personalbereich hat einen eigenen Eingang von Osten. Umlaufende Wartungsbalkone in jeder Geschossebene als Rankgerüst dienen.

Die Dächer sind begrünt und erhalten zusätzlich eine PV-Anlage.

Sporthalle

Sporthalle Die Dreifachsporthalle liegt südlich der Schule in der Mitte des Flurstücks. Sie ist ein rechteckiger Baukörper mit zwei Geschossen. Ein Untergeschoss ist nicht vorhanden. Die Dreifachsporthalle wird als Bauteil „D“ bezeichnet.  Der Haupteingang befindet sich im Erdgeschoss und führt von Norden in ein teilweise 2-geschossiges Eingangsfoyer. Von diesem aus werden im Erdgeschoss über Flure die Sporthalle und ihre Nebenräume erschlossen. Im Obergeschoss werden über das Foyer der Konditionsraum und die Tribüne mit 132 Sitzplätzen, 65 Stehplätzen und 2 Stellplätzen für Rollstuhlfahrer erschlossen. Von der Tribüne aus sind die Umkleide- und Duschbereiche zugänglich. Über ein Treppenhaus im Westen können die Sporthalle und die Außensportflächen erreicht werden. Im Osten neben der Sporthalle sind im 1. OG die Technikbereiche angeordnet. Die Sporthalle hat eine lichte Höhe von 7m. Sporthalle und die Tribüne werden als Versammlungsraum für insgesamt 1000 Personen ausgelegt. Auf dem Dach wird eine  Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch von Schule und Sporthalle installiert.

Öffentlicher Auftraggeber: 
Gemeinde Karlsfeld

Ausführungszeit:
2019-2021

Abwicklung:
Gewerkeweise Beauftragung

Vertragsverhältnis:
Subunternehmer von h4a Architekten, Stuttgart/München

Leistungen:
Leistungsphasen 6-8